Geschichte des Campingplatzes des Gutes Senaud

Das Gut Senaud, ehemaliger Sommerwohnsitz der Wiener Bischöfe, wurde 1828 von Clémence de Bernon gekauft, Urgroßmutter der Gräfin Alix d´Armagnac de Castanet.

Madame de Bernon war normannischer Herkunft. Sie wertete das Schloss auf und verwandelte das flache „Kanalziegeldach“ in ein schräges Schieferdach.

Zu dieser Zeit war der Besitz ein großes landwirtschaftliches Unternehmen. 

 

Der Campingplatz wurde 1959 von Gräfin d´Armagnac de Castanet ins Leben gerufen.

 

Der in den 80er und 90er Jahren sehr bekannte und gefragte 4 Sterne Campingplatz, welcher der berühmten Kette der „Castels“ angehörte, war vor allem sehr geschätzt bei den holländischen Urlaubern.

 

Leider wurden die vielen notwendigen Renovierungen um das Gebäude in Stand zu halten im Verlauf der Jahre nicht getätigt, sodass der Campingplatz 2007 schließen musste. 

Michel de Maindreville, Enkelsohn des ehemaligen Besitzers, ist nun der neue Verwalter des Campingplatzes.

 

Begeistert von der Region und motiviert, sich der Herausforderung dem Campingplatz seine frühere Anziehungskraft wiederzugeben, zu stellen, hat Michel mit Hilfe seiner Familie zahlreiche Bauarbeiten durchgeführt und dem Campingplatz einen frischen und modernen Anstrich verliehen.

 

So eröffnet der Campingplatz nach mehr als 10 Jahren Schlaf für die Saison 2018 wieder. Die neue und motivierte Generation freut sich darauf, neue Urlauber begrüßen zu dürfen. 


Die Renovierung des Schlosses von Senaud

 

Jacques de Maindreville, Michels Bruder, ist bestrebt, dieses Familienheim zu einem Ort der Empfänge und des kulturellen und künstlerischen Aufschwungs zu machen.

 

Leidenschaftlich für die Geschichte und sehr an das Erbe gebunden, renoviert er das Anwesen mit der Hilfe und Unterstützung seiner Familie, um die Türen des Schlosses für alle zu öffnen.


 

 

Entdecken Sie die Website

Château de Senaud Réception